Nächster halt China: Ein Land der großen Möglichkeiten oder die Konfrontation mit der Realität?

Die Reise nach China war einer der wichtigsten Punkte des Brinc ScaleUp* Programms, dessen Partner wir sind. Ihr Zweck war es, die Möglichkeiten dieses Landes im Rahmen der Massenproduktion selbst kennenzulernen. Start-ups wurden vom Anfang an unter anderem nach dem Grad der Vorbereitung für das Prototyping ihres Produkts ausgewählt. Deshalb war es so wichtig für sie zu prüfen, wie lang der Weg von der Idee bis zum Betrachten ihres Produkts auf den Regalen noch ist.

An der Reise hat auch der Koordinator der Zusammenarbeit zwischen Sescom und Brinc ScaleUp, der Direktor des Sescom Innovation Lab – Maciej Halbryt teilgenommen, der einige Fragen bezüglich der Reise beantwortete.

 

Um die Titelfrage zu beantworten – glaubst du dass China ein Paradies für technologische Träumer ist, oder dass man hier schnell auf den Boden der Tatsache zurückgebracht wird? 

Das Entwicklungstempo in China ist so dynamisch, dass dort sogar kleine Aktivitäten nach europäischen Maßstäben großflächig sind. Es gibt keinen besseren Ort auf der Welt, um massiv zu produzieren und zu verkaufen. Die Beibehaltung eines solchen Geschäftsentwicklungstempos kann jedoch überwältigend sein. China ist der Markt für die Hartnäckigsten und Widerstandsfähigsten.

 

Die Reise nach Hong Kong und Shenzhen spielte vom Anfang an eine wichtige Rolle im Programm – dort sollten die Start-ups mit der Realität der Produktionsprozesse konfrontiert werden. War es ein heftiges Erwachen aus den bisherigen Vorstellungen? 

Heute, in Zeiten des Internets und populärwissenschaftlicher Programme, ist das Innere einer Fabrik für niemanden überraschend. Automatisierte Produktionsprozesse gehören jedoch ganz sicher zu den faszinierendsten Ansichten. Es ist einfach sich in beeindruckenden Zahlen zu verlieren – beispielsweise in Hunderttausenden von Exemplaren, die monatlich produziert werden. Wenn man sich solche Fabriken ansieht, kann man sich denken, dass die Massenproduktion gar einfach ist. Die Herausforderung ist daher nicht ein Produkt zu herstellen, aber Kunden dafür zu finden. Ich bin der Meinung, dass solch ein klares Bewusstsein ein wichtiges Element für Start-ups war, und zu noch härterer und ausdauernderer Arbeit inspirierte.

 

China ist auch mit Stereotypen von Massen, Mäßigkeit und Ausbeutung assoziiert. Hat sich daran etwas geändert? 

Auch wenn sich daran nichts geändert hat, werden die Chinesen das natürlich nicht offen sagen oder zeigen. Das Spiel mit doppeltem Boden ist noch ein starkes Element im Umgang mit Ausländern. Die Qualitätskontrollen, die wir in der Elektronikfabrik gesehen haben, gaben uns jedoch das Gefühl, dass “Made in China” nicht dasselbe wie vor 10 Jahren bedeutet.

 

Die Reise hinter den Kulissen können Sie sich in unserer kurzer Reportage anschauen:

 

*Brinc ScaleUp ist eine Initiative zur Unterstützung von Start-ups aus der IOT-Branche. Das Programm basiert auf der Idee, Unternehmen durch eine enge Zusammenarbeit mit Start-ups mit neuen innovativen technologischen Lösungen zu versorgen. Es wird von der Polnischen Agentur für Unternehmensentwicklung kofinanziert.